Start A-Z Aktuell Kontakt Gemeinde Die Kirche Orgel Konfirmanden Gottesdienste Kirchenmusik Links



Flensburger Orgelsommer 2018


Internationale Orgelkonzerte zur Marktzeit in St. Marien und St. Nikolai - Eintritt: 5,-

16.6.
23.6.30.6.7.7.14.7.21.7.28.7.4.8.11.8.18.8.25.8.1.9.
Sonnabend, 4. Aug., 11 Uhr
Konzert in St. Marien

Philip Crozier [Montreal, Kanada]

Motto: The Poetic Organ

Werke von S. Scheidt, J.S. Bach, Z. Kodály,
C. Hubert Parry und D. Bédard

Philip Crozier, geboren in Preston, England, begann mit sechs Jahren Klavier zu lernen und war Chorsänger in den Chören von Blackburn und der Carlisle Cathedral. Sein Interesse an der Orgel begann sehr früh. Mit 16 Jahren begann er mit dem Orgelstudium. Bereits während der Schulzeit erhielt er das ARCO-Diplom, gefolgt vom LRAM-Diplom in Orgelperformance. 1979 schloss er sein Studium an der Universität in Cardiff ab, wo er 1978 und 1979 mit dem Glynne-Jones-Preis für Orgel ausgezeichnet wurde. Philip Crozier studierte in Paris beim französischen Organisten André Marchal, zu dessen Gedenken er 1981 das komplette Orgelwerk von César Franck aufführte. 1984 zog er nach Kanada und heiratete die Organistin und Malerin Sylvie Poirier, mit derer 1990 ein Orgelduett gründete.

Dieses wurde bekannt durch seine Auftragsarbeiten für Orgelduette von Komponisten aus dem In- und Ausland und die Veröffentlichung international mit Aufnahmen auf drei CDs mit Solo-Orgelwerken von Petr Eben. Philip Crozier hat ausgedehnte Solo-Konzerte in Europa und Nordamerika gegeben, darunter das komplette Orgelwerk von Jehan Alain in Montreal im Jahr 1990 (und 2011 in dreizehn Konzerten in Europa) und die kanadische Premiere von Petr Ebens Hommage à Henry Purcell im Jahr 1995. Von 1986 bis 2016 war Philip Crozier Musikdirektor der St. James United Church in Montreal. Er ist Begleiter der Stewart Hall Singers und des Concordia University Chorus und ist regelmäßig als Korrepetitor verschiedener Chor- und Instrumentalgruppen sowie als Solist tätig.Hörprobe IHörprobe IIHörprobe III